Lagerleben

Ob Reenactment-Begeisterte oder LARP-Fans finden hier in vielen Kategorien den Bedarf für die Ausstattung des Lagerlebens.
Ob authentische Repliken von Holzlöffeln oder Schalen, Küchen-Utensilien wie Mollen und Töpfe, oder Essbestecke und Tafelgeschirr ebenso wie Laternen und Kerzenhalter um das mittelalterliche Lager zu erleuchten.
Mittelalterliche Möbel, Truhen und Stühle (Klappstühle, Scherenstühle) findet Ihr unter Möbel.


Kategorien Lagerleben



Das Lagerleben


Die große Zahl der Reenactement-Interessierten entwickelte sich in Deutschland wahrscheinlich aus den ersten Rollenspiel-Fan-Gemeinden, die Ende der 70iger, Anfang der 80iger jahre entstanden, und Anfang der 80iger Jahre, durch das erste deutsche Rollenspiel, DSA, einen großen Wachstumsschub erlebten.
Auf den englischen Inseln ist das Reenactement bereits länger eine willkommene Freizeit-Gestaltung, die sich aber überwiegend, gewachsen aus Tradition und Geschichtsbewusstein, an historischen Ereignissen orientiert.
Bei den Rollenspielern wuchs relativ schnell das Bedürfniss, die im Spiel erlebte Welt auch in der Wirklichkeit erleben zu können.
Dieser Wunsch brachte das LIFE-Rollenspiel (LARP) hervor.
Parallel entwickelten sich zunehmend Vereine und Gemeinschaften, die sich vornehmlich an historischen Vorlagen orientierten und besonderen Wert auf möglichst hitorische Genauigkeit legten, so wie Historienvereine, wie bereits in England.
Viele historische Feste, wie das Peter und Paul Fest oder der Heider Marktfrieden bekamen zusäzlich eine historische Ausgestaltung und mittelalterliche Märkte.



Lagerleben Bedarf


Um nun diesen Wünschen nachzukommen, war eine Vielzahl von Dingen notwendig, um einem Lagerleben ein möglichst historisches Ambiente zu vereleihen.
Zuerst wurde sehr viel selbst gemacht und untereinander getauscht, wer Schuhe machen konnte, aber keine Möbel, tauschte ein paar Schuhe gegen einen Tisch, wer Nähen konnte oder Schmieden, tauschte einen Rock gegen ein Messer.
Das ist auch heute in vielen Vereinen noch üblich.
Vielen Reenactement-Begeisterten fehlten aber entweder die Zeit, die Resourcen oder die notwendigen handwerklichen Fähigkeiten.
Es entstand das Bedürfnis, Gegenstände für die Gestaltung des Lagerlebens zu kaufen.
Die ersten Angebote fand man dann auf entsprechenden Mittelalter-Märkten.
Nach dem das Internet dann auch für den Handel interessant wurde, enstanden die ersten Mittelalter- und Reeanctement-Shops im Web.
Die Zahl der Mittelalter-Märkte, Ritterturniere, wie z.B. das Ritterturnier Kaltenberg und Wikingermärkte wie z.B. in Riebe nehmen seit dem stetig zu.




PR

bookmark at facebook.com
Kontakt Impessum Mein Konto Neu anmelden